Alligators beim Nationalteam

In der Vorrunde konnte das Team Austria in ihrer Gruppe mit 3 Siegen (Ungarn, Georgien, Aserbeidschan) bei 2 Niederlagen (Belgien, Estland) den 3. Platz erobern und spielte danach um die Plätze 9 bis 16. Auch hier zeigte das österreichische Team mit unseren beiden Alligators gute Leistungen, musste sich aber Polen, Slovakei und Island am Ende geschlagen geben und erreichte Platz 16 - was die beste Platzierung seit einigen Jahren darstellt.

 

Auch unsere beiden Alligators konnten gute Leistungen zeigen und gewannen vor allem sehr viel an zusätzlicher Erfahrung sowohl im Zuge der Vorbereitung als auch beim Turnier selbst.

 

Jan Kvasnicka: "Die Zeit im MU18 Nationalteam war für mich eine positive Erfahrung. Die intensive Vorbereitung auf die Europameisterschaft war für mich als Spieler eine Bereicherung, da ich mich täglich mit den besten Spielern Österreichs messen konnte. Das hohe Niveau und die enorme Intensität, mit der auf internationaler Ebene gespielt wird, war ich in der Form noch nicht gewohnt. Diese Erfahrung wird mir bei meinen kommenden Aufgaben in der U19 Meisterschaft, speziell aber bei den neuen Herausforderungen in der 2. Bundesliga helfen."

 

Elias Wlasak: "Für mich war die Zeit im Nationalteam eine riesengroße positive Erfahrung. Die intensive Vorbereitung mit den besten Spielern Österreichs war Tag für Tag eine Herausforderung aber auch ein Lernprozess. Beim Turnier in Mazedonien habe ich einen ersten Einblick in das Leben eines professionellen Basketballers bekommen. Bevor wir auf das Turnier gefahren sind, dachte ich, dass ich dort körperlich komplett im Nachteil sein werde, was sicher auch bei einigen Spielen so war. Jedoch war ich überrascht, wie gut ich mit und vor allem dagegen halten konnte. Dabei haben sicher auch die zwei Saisonen in der Herren LL geholfen. Ich habe viele neue und wichtige Dinge gelernt und freue mich jetzt schon unheimlich auf meine letzte U19 Saison bei Deutsch-Wagram und bin gespannt auf die Herausforderung 2.BL mit neuem Coach und neuen Mitspielern."

 

Ebenfalls im Team spielte mit dem Timberwolve Marko Goranovic ein zukünftiger Alligator, denn er soll das nächstjährige ZWEITE Bundesligateam unter dem Korb unterstützen.