Niederlage bei den Piraten

Auch bei den Piraten setzte es eine Niederlage

Im letzten Spiel des Jahres 2021 müssen die Alligators erneut eine Niederlage hinnehmen - 73:83 verliert das Team gegen die Wörthersee Piraten

Das Spiel gegen die Piraten begann gleich beim Warm-Up mit einer Hiobsbotschaft: Julian Pietersen verletzte sich unglücklich am Knöchel und fuhr sofort ins Spital - Diagnose eine schwere Bänderverletzung und wohl mehrere Woche Pause für den Shooting Guard der Alligators.

Trotz diesem Schock, war der Beginn noch in Ordnung und das Spiel verlief sehr ausgeglichen. Die Piraten, angeführt von "Alt-Star" Shawn Ray, legten meist vor, doch die Alligators zogen nach - 10:10 nach 4 Minuten zeigten einen offenen Schlagabtausch beider Teams. Danach übernahmen vermehrt die Piraten das Spiel - vor allem Mulalic von der Bank kommend scorte für die Gastgeber. Da nutzte auch eine Auszeit von Coach Lukas Hofer wenig. Zwar scorten die Alligators selbst 19 Punkte im ersten Abschnitt, doch die Defense funktionierte immer schlechter im Laufe des 1. Abschnitts. Bezeichnend die letzte Aktion - Simon Finzgar trifft mit Ablauf noch einen Dreier zum 31:19 Endstand nach 10 Minuten.
Die Alligators kommen mit mehr Energie ins zweite Viertel und können immer wieder punkten oder zwingen die Piraten zu Turnovers. Dennoch kommt man nur langsam näher, da man es nicht schafft die Piraten konstant am Punkten zu hindern. Näher als 7 Punkte schafft es das Team rund um Simon Marek, Brani Balvan und Nikica Nikolic nicht sich heranzukämpfen. Pausenstand 48:41 für die Piraten.
Die ersten Punkte in Halbzeit 2 gehen auf das Konto der Piraten, doch Brani Balvan mit einem krachenden Dunk sowie einem Dreier und ein erzwungener Turnover zwingen Gastgeber-Coach Aaron Mitchell rasch zu einer Auszeit. Dies zeigt Wirkung, denn die Kärntner scoren die nächsten 6 Punkte, weshalb die Alligators zur Auszeit rufen bei 56:46. Simon Marek und Luis Göd bringen die Alligators danach wieder näher, dennoch schaffen es die Piraten meist einen 8-10 Punkte Vorsprung zu behauüten - 63:55 steht es vor den letzten 10 Minuten.
Topscorer Brani Balvan verkürzt gemeinsam mit Marius Witzmann und Luis Göd den Rückstand bis auf 68:66 bei noch 6 Minuten zu spielen - es ist wieder alles offen. Die Defense steht in dieser Phase deutlich besser und ein Drei-Punkt-Spiel von Nikica Nikolic bringt die erstmalige Führung zum 70:72. Doch die Routiniers Shawn Ray und Simon Finzgar nehmen das Heft in die Hand und scoren gemeinsam die nächsten 7 Punkte für die Piraten, während die Alligators in dieser Phase schlechte Entscheidungen treffen. Einzig Daniel Schuch kann noch einmal vom Freiwurf anschreiben, während die Piraten das Spiel souverän nach Hause spielen - Endstand: 83:73.

Aaron Mitchell, Coach Piraten: „Es war ein hartes Spiel. Ich habe meine Mannschaft die ganze Woche vor der jungen, dynamischen Mannschaft gewarnt. Wir sind von drei Niederlagen zurückgekommen, haben heute sehr gut gespielt und das Spiel gewonnen.“
Alen Repac, Spieler Piraten: „Defensiv sind wir um einiges besser geworden, in der Offensive müssen wir noch an unserem Spiel arbeiten, aber wir sind auf den richtigen Weg.“
Hannes Quirgst, Ass. Coach Alligators: „Gratulation an Wörthersee, wir haben es leider wieder nicht geschafft in der Defensive kompakt zu stehen. Wir haben über 80 Punkte bekommen, so ist es sehr schwer ein Spiel für uns zu gewinnen.“
Simon Marek, Spieler Alligators: „Ein bitteres Spiel heute, da wir das Spiel für uns entscheiden hätten können. Durch Fehler und unsere Defense, haben wir das Spiel hergegeben. Gratulation an die Piraten.“

Beste Werfer: Ray 20, Finzgar 14, Mulalic 11 bzw. Balvan 22, Marek 16, Göd und Nikolic je 9