Bittere Niederlage gg KOS

Im Auswärtsspiel gegen KOS konnten die Alligators leider nur zu Beginn gut dagegen halten.

Der Start in das Spiel verlief recht ausgeglichen - beide Teams konnten hochprozentig scoren. Defensiv schlichen sich jedoch von Beginn weg bei den Alligators immer wieder Fehler ein, dennoch lag das Team von Coach Lukas Hofer nach dem zweiten Dreier von Simon Marek mit 18:20 in Front. Doch danach spielte nur noch das Team aus Klagenfurt, während die Alligators vor allem offensiv nicht mehr gut agierten. Nach dem ersten Spielabstand lag KOS damit 31:20 voran.

Auch im zweiten Viertel ging es in dieser Tonart erst weiter, ehe Nikola Letic die Alligators mit 2 Punkten erlösten. Doch wenig Teamplay, gepaart mit schlechter Quote und vielen defensiven Unzulänglichkeiten sorgten dafür, dass die Kärntner sich immer weiter absetzen konnten und zur Pause bereits mit 54:29 in Front lagen.

In Hälfte 2 wollten die Alligators das Spiel nochmals spannend machen, doch KOS war an diesem Tag zu stark. Vor allem Fizuleto war an diesem Tag nicht zu stoppen und erzielte schlußendlich 30 Punkte. Die Alligators schafften es zwar teilweise besser gut Würfe herauszuspielen, jedoch war die Trefferquote alles andere als gut, so dass KOS auf und davon zog. Stand vor den letzten 10 Minuten: 77:45.

Die Alligators steckten jedoch nicht auf, sondern stellten defensiv etwas um und spielten aggressiver. Dadurch gelangen Teilerfolge - an der klaren Niederlage änderte es jedoch wenig. Endstand: 94:73

 

Andrej Bozic, Head Coach KOS: „Wir haben offensiv und defensiv gut gespielt, aber der Schlüssel war unsere Defense in den ersten drei Vierteln.“

Lovro Fizuleto, Spieler KOS: „Das Spiel war am Anfang schwierig, wir sind nicht gut gestartet. Ende des Viertels haben wir dann so gespielt, wie wir das sollten. Dann im Zweiten haben wir einfache Körbe gemacht, das hat uns auch in der Defense gestärkt. Es war dann leicht zu spielen. Aber zweite Halbzeit war unsere Defense nicht mehr so gut und auch gegen Zone wissen wir noch nicht, was wir tun. Aber wir haben gewonnen und gut gespielt.“

Hannes Quirgst, Assistant Coach Deutsch Wagram: „Gratuliere an KOS, sie waren heute eigentlich die gesamte Zeit die bessere Mannschaft Wir haben nicht wirklich gut als Team gespielt, am Rebound keinen guten Job gemacht und phasenweise leider ganz schlecht ausgeschaut, da müssen wir weiter an uns arbeiten, weil das können wir besser.“

Mark Laurencik, Spieler Deutsch Wagram: „Gratulation an KOS, sie haben heute wieder bewiesen, dass sie immer stärker werden. Nach zwei Siegen in Folge haben wir uns heute leider nicht so präsentiert. Wir dürfen nicht wieder in alte Schwächen verfallen. Nächste Woche heißt es wieder Vollgas, wir wollen den Push für die Playoffs machen.“

Beste Scorer: Lovro Fizuleto 30, Jernej Heine, Tim Huber und Marin Sliskovic je 14, Anze Kos 9  bzw. Nikola Letic 16, Simon Marek 12, Nikica Nikolic 11.