Niederlage in Salzburg

Im Auswärtsspiel gegen Salzburg wollten die Alligators mit einem Sieg die Chance auf einen PlayOff Platz wahren und waren sich daher der Wichtigkeit dieses Spiels bewusst.

Dies schien aber das Team zu hemmen, denn die Alligators kamen nur schwer ins Spiel. Obwohl gerade zu Beginn gute Würfe noch herausgespielt wurden, kamen die Alligators kaum zu Punkten. Bis zu 14:2 zogen die Mozartstädter davon, ehe die Alligators etwas besser ins Spiel fanden. Ein Dreier zum Viertelabstand durch Mark Laurencik führte zum 17:9. Im zweiten Abschnitt verkürzten die Alligators über Martin Wustinger immer weiter und ein Dreier von Simon Marek stellte auf 21:19. Doch die BBU konterte ebenfalls zweimal von Außen, so dass Coach Lukas Hofer zur Auszeit rief.

In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen, während auf Seiten der Gastgeber vor allem Sanchez immer wieder punkten konnte, waren die Alligators über Simon Marek erfolgreich, der den Halbzeitstand von 33:29 herstellte.

Trotz schwacher Leistung in Halbzeit 1 lagen die Alligators nur um 4 Punkte zurück, was das Coaching-Duo zuversichtlich für die zweite Hälfte stimmte.

Dementsprechend motiviert starteten die Alligators auch in das dritte Viertel: Martin Wustinger unter dem Korb sowie Nikola Letic und Simon Marek sorgten für die ersten Punkte und die Alligators übernahmen nach 2,5min die Führung. Doch ab diesem Zeitpunkt gaben wieder die Salzburger den Ton an. In der Offense fanden die Alligators kein Mittel gegen die kompakte Defense der Gastgeber, zudem wollte der Wurf nicht fallen. So erzielten die Alligators lediglich einen mickrigen Punkt in den verbleibenden 7,5min des dritten Abschnitts. Vor den letzten 10 Minuten lagen die Alligators daher bereits 54:37 zurück.

Doch auch hier gab es kein Aufbäumen mehr - viele Turnovers, gepaart mit schlechten Entscheidungen in der Offense führten zu einer am Ende auch in der Höhe verdienten Niederlage. Endstand 76:56.

Mit dieser Niederlage sind die Chancen auf einen PlayOff Platz drastisch geschrumpft, ein Sieg im nächsten Spiel zu Hause gegen die Basket Flames ist daher Pflicht, will man sich zumindest eine kleine Chance noch bewahren.

 

Christian Ponz, Coach Salzburg: „Wir haben gewusst, dass es kein leichtes Spiel heute wird. Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben unseren Gameplan gut umgesetzt. Nach einen kurzen Einbruch sind wir wieder gut zurückgekommen und haben das umgesetzt, was wir in der Halbzeit besprochen haben.“

Felix Leindecker, Spieler Salzburg: „Wir hatten einen ganz guten Start, hatten im zweiten Viertel einen ziemlichen Durchhänger. In der zweiten Halbzeit haben wir gut gespielt und haben deutlich gewonnen.“

Lukas Hofer, Coach Alligators: „Gratulation an Salzburg zur starken Defensivleistung. Wenn wir so auftreten, haben wir es nicht verdient zu gewinnen.“

Martin Wustinger, Spieler Alligators: „Schade, dass wir im Endeffekt doch noch so hoch verloren haben. In der Halbzeit waren wir noch sehr gut dabei. Im Endeffekt haben wir zu viele Turnover gehabt und unkonzentriert gespielt.“

Beste Werfer: Mitchell 15, De La Cruz und Sánchez Daza je 14 bzw. Marek 14, Wustinger 8, Schmid 6