B2L Schmerzhafte Niederlage gg Rocks

Im ersten Spiel der Rückrunde trafen unsere Alligators zu Hause auf die Mattersburg Rocks.

Das Team von Lukas Hofer musste ohne Bruno Golino, Julian Pietersen, Mark Laurencik, Philipp Preisinger und Max Pelz antreten, dafür kehrte im Vergleich zu den letzten Spielen Brani Balvan wieder zurück ins Team.

In diesem Spiel erwischten die Alligators einen idealen Start - in der Offense wurden die Plays zu Beginn gut exekutiert und der freie Mann gefunden. Defensiv wurde gut kommuniziert und so ging man v.a. durch Nikola Letic mit 10:3 in Front. Die Rocks konterten über Gary Ware, der sowohl scorte als auch Fouls zog, was sich auf Seiten der Alligators bald bemerkbar machen sollte. Dennoch blieben erst die Alligators weiter am Drücker und gingen Dank Simon Marek und Martin Wustinger mit 18:11 in Führung. Die Rocks verteidigten in der Folge immer intensiver und holten einen Offensive-Rebound nach dem anderen (9 in Viertel 1). Dadurch schmolz der Vorsprung der Alligators und mit einem etwas glücklichen Buzzer Beater übernahmen die Rocks nach Viertel 1 die Führung mit 18:19. Zusätzlich hatten die Big Men der UDW Lorenz Rattey, Victor Onqudiwe und Martin Wustinger bereits jeweils 2 Fouls am Konto.

Gleich zu Beginn des dritten Viertels bekam Lorenz Rattey sein 3tes Foul - zudem verletzte er sich an der Zehe, konnte aber in Halbzeit 2 weitermachen. Wenig später verletzte sich beim Stand von 20:24 Simon Marek bei einer Fastbreak Situation schwer am Knöchel und musste schmerzverzerrt vom Spielfeld getragen werden und konnte nicht mehr weitermachen. Die Alligators waren sichtlich geschockt und verloren in der Folge komplett den Faden und ließen sich von der aggressiven Defense der Rocks zusätzlich komplett aus dem Spiel nehmen. Auch die weiteren Foulprobleme von Martin Wustinger (4) und Victor Onwudiwe trugen dazu bei, dass die Alligators in Viertel 2 absolut nicht zu ihrem Spiel fanden - Halbzeitstand 28:40, minus 12.

In der Pause konnten sich die Alligators wieder sammeln und zeigten im dritten Viertel eine bessere Leistung. Das Spiel blieb hier ausgeglichen. Vor allem Nikola Letic konnte sich offensiv immer wieder in Szene setzen. Auch defensiv wurde wieder besser gearbeitet, wenngleich einige leichte Punkte ungenützt blieben. Ein Dreier am Ende von Nikhil Sacher brachte das 47:56 vor dem letzten Viertel.

Doch statt das Spiel nochmals knapper gestalten zu können, fanden die Alligators zu Beginn offensiv überhaupt nicht in die Spur. In der Defense wurden die Principals nicht befolgt und Corey Hallett mit 3 Dreiern in den ersten 4 Minuten entschied quasi im Alleingang das Spiel zu Gunsten der Rocks - beim Stand von 47:67 war das Spiel mehr oder weniger vorbei.

Die Alligators kämpften zwar weiter, doch die routinierten Burgenländer ließen nichts mehr anbrennen und gewannen am Ende sicher mit 59:77.

Neben der Niederlage sind die Verletzungen in diesem Spiel bitter - wir wünschen unseren Spielern eine baldige Genesung!

 

Hannes Quirgst, Ass.Coach Alligators: „Gratulation an Mattersburg zur starken Leistung und zum Sieg heute. Wir haben es heute endlich geschafft einen guten Start hinzulegen, haben uns aber leider durch den verletzungsbedingten Ausfall von Guard Marek vollkommen aus dem Konzept bringen lassen. Leider haben wir heute zu oft die falschen Entscheidungen getroffen und zu viele Turnover gehabt und so kommt diese deutliche Niederlage zu Stande.“

Jan Kvasnicka, Spieler Alligators: „Wir haben heute einen sehr guten Start gehabt und die Rocks in Bedrängnis gebracht. Dann ist ein wenig der Faden gerissen. Auf die Leistung von eineinhalb Viertel können wir aufbauen, wenn wir die Fehler und Unkonzentriertheiten weglassen, werden die nächsten Siege folgen.“

James Williams, Coach Rocks: „Ich bin glücklich über den heutigen Sieg. Ich gratuliere Deutsch/Wagram, ich mag dieses Team, sie spielen hart und sind sehr jung. Es ist immer interessant gegen sie zu spielen.“

Markus Soldo, Spieler Rocks: „Ein Pflichtsieg, nicht mehr und nicht weniger.“

Beste Werfer: Letic 21, Sacher 7, Balvan 6 bzw. Ware 21, Hallett 20, Nicoli 9