B2L Sieg gegen Dornbirn in OT

In einem alles andere als guten Spiel konnten sich am Ende unsere Alligators in der Overtime gegen die Lions aus Dornbirn durchsetzen. Damit ist der Bann gebrochen und der erste Saisonsieg eingefahren - hoffentlich können unsere Alligators damit in Zukunft befreiter aufspielen um weitere Siege folgen zu lassen.

Die Alligators müssen die Reise ins Ländle dezimiert antreten: Die Außenspieler Julian Pietersen und Janis Tomaschek mussten ebenso passen wie die Insidespieler Mark Laurencik, Brani Balvan und Martin Wustinger. Daher wurde kurzerhand Assistant Coach Hannes Quirgst auf die Spielerliste gesetzt.

Der Start verlief sehr schlappend - In der Offense gelang den Alligators wenig, noch dazu hatte Point Guard Simon Marek schnell 2 Fouls und musste auf die Bank. Beim Stand von 9:2 für die Lions rief Coach Lukas Hofer zur ersten Auszeit. Aber auch danach behielten die Lions um ihren Youngstar Luis Erath die Oberhand und bauten ihren Vorsprung auf 17:9 aus.

In Viertel 2 starteten die Alligators weitaus aggressiver und durch schnelle 5 Punkte zwangen sie die Lions ebenso zur Auszeit. Daniel Schuch in dieser Phase mit guter Defense und Reboundarbeit und die Alligators verkürzen bis auf 19:17. Die nächsten 4,5min blieben punktelos auf beiden Seiten und es regierten Kampf und Krampf hüben wie drüben. Bruno Golino sorgte mit einem Lay-up endlich wieder für Punkte und den Ausgleich. In der Folge zwangen die Alligators die Lions immer wieder zu Turnover. Auch wenn man nicht alle sich daraus ergebenden Chancen nutzen konnten, ging man Dank Punkte von Simon Marek und Nikola Letic mit +3 bis zur Pause in Führung.

 

Für die zweite Halbzeit wollten sich die Alligators vor allem offensiv steigern und begannen das 3.Viertel gleich mit einem getroffenen 3er von Simon Marek. Doch die Lions konterten über Prosek und Erath, während bei den Alligators Lorenz Rattey bald 4 Fouls hatte und zudem offensiv in dieser Phase einige offene Würfe nicht getroffen wurden. Auch eine Auszeit von Coach Lukas Hofer half wenig und die Gastgeber gingen 42:34 in Führung, ehe Simon Marek mit einem Dreier die Alligators auf Schlagdistanz hielt. Vor dem vermeintlich letzten Abschnitt blieben die Lions aber mit 43:39 in Front.

Zu Beginn bauten hier die Lions ihren Vorsprung auf +8 aus, ehe Simon Marek, Daniel Schuch und Nikola Letic mit einem wichtigen 3er auf -1 verkürzten. Victor Onwudiwe, der an diesem Tag eine starke Allround Leistung brachte, sorgte per Freiwurf für den Ausgleich und kurz danach für die +1 Führung.

Die Lions erhöhten wieder auf +2, ehe Daniel Schuch mit 2 Freiwürfen den Ausgleich besorgte. Am Ende blieben beide Teams in der Offense erfolglos, wobei die Lions noch einen offenen Dreier vergaben, nachdem es die Alligators wieder einmal verabsäumten einen Loose-Ball zu sichern. Overtime.

 

Hier hatten die Alligators den besseren Start und gingen durch Victor Onwiduwe und Lorenz Rattey rasch in Führung. Defensiv wurde gut gearbeitet, ehe Nikola Letic nach 2min in der Overtime mit einem Dreier einen Polster von +7 herstellte. Die nächsten Minuten blieben punktelos, ehe Lions Kapitöän Gmeiner mit 3 Freiwürfen verkürzte. Auf der Gegenseite traf Simon Marek einen Freiwurf auf +5. Die Defense stand und Nikola Letic machte mit 2 weiteren getroffenen Freiwürfen den Sack zu - Endstand 56:66 und damit +10.

 

 

 

Thomas Roijakkers, Head Coach Dornbirn: „Gratulation an Deutsch Wagram, sie haben sich den Sieg heute verdient. Sie waren aggressiver als wir. Wir wussten bereits vor dem Spiel, dass das eine junge Mannschaft ist, die defensiv aggressiv spielen will. Das hat uns das ganze Spiel über Probleme gemacht, wir hatten 31 Ballverluste. So ist es natürlich sehr schwierig zu gewinnen. Wir wurden dann auch noch zögerlich und haben unsere Würfe nicht getroffen. Am Ende hatten wir noch die Möglichkeit zu gewinnen, wir hatten offene Würfe, haben diese aber nicht getroffen. Defensiv haben wir gegen ihre wichtigsten Spieler gute Arbeit geleistet, aber am Ende hat Letic die wichtigen Würfe getroffen und wir nicht. Ich hoffe, wir lernen daraus, jetzt heißt es, Blick nach vorne richten.“

Luis Erath, Spieler Dornbirn: „Gutes Spiel, leider haben wir am Schluss etwas geschwächelt. In der Verteidigung hätten wir mehr hustlen müssen. Aber im Großen und Ganzen war das ganz okay und wir freuen uns auf das nächste Spiel am Dienstag.“

Lukas Hofer, Head Coach Deutsch Wagram: „Gratulation an Dornbirn für die kämpferische Leistung. Wir sind unendlich froh, dass wir endlich den ersten Saisonsieg einfahren konnten. Für mich ist es ein kleiner Wermutstropfen. Ich sehe diese jungen Spieler täglich im Training, sehe wie sie sich entwickeln, und wir können es einfach noch nicht zeigen. Und das ist einfach bitter, weil ich gerne hätte, dass alle sehen, wie gut diese Spieler sind. Und ich hoffe, dass wir es in Zukunft schaffen, die Leistung, die wir im Training zeigen, auch im Match aufs Parkett zu bringen. Das wäre echt super und würde mich freuen.“

Simon Marek, Spieler Deutsch-Wagram: „Es war zwar offensiv heute nicht unser stärkstes Spiel, aber wir haben uns gerade durch den Druck immer wieder ins Spiel zurückgekämpft und ich bin stolz auf mein Team für die heutige Leistung und bin froh, dass wir den ersten Sieg haben.“

Beste Scorer: Gianluca Prosek 19, Luis Erath 13, Benius Urbonavicius 12 (17 Reb) bzw. Simon Marek 21, Nikola Letic 17, Daniel Schuch (12 Reb).