B2L Niederlage in PD-Spiel 1

Nach einer guten Trainingswoche hatten sich die Alligators viel für den PlayDown Auftakt vorgenommen  - leider waren die Vorzeichen nicht ideal: Brani Balvan, Lukas Geyrhofer und Viorel Filipovic mussten alle krankheitsbedingt passen. Dadurch waren die Alligators vor allem auf den großen Positionen stark gehandicapt.

Der Start verlief auf beiden Seiten recht ausgeglichen, ehe die Gastgeber aus Salzburg einen ersten Run aufs Parkett legten und mit 15:6 in Führung gingen - Auszeit Alligators. Angeführt von Kapitän Lukas Hofer kamen die Alligators dann wesentlich besser in die Partie und verkürzten bis zur Viertelpause auf 19.16. Max Pelz und Marko Goranovic legten von außen nach und die Alligators lagen plötzlich mit 19:22 in Front, ehe auch die BBU zur Auszeit griff.
In der Folge verlief das Spiel ausgeglichen - Rotter und Marek punkteten für die Alligators, während Yokoyama auf Seiten der Salzburger immer wieder aus der Distanz erfolgreich war bzw. die Mozartstädter auch viele Punkte an der Linie erhielten. So ging es mit -6 (41:35) in die Pause - alles offen noch in einer recht ausgeglichenen 1. Halbzeit.
Marek und Rotter eröffneten für die Alligators, die zu Beginn der 2. Hälfte gute Chancen herausspielten, aber auch Sanchez scorte mit dem Dreier auf Seiten Salzburgs. Danach zeigte sich der Coach der Salzburger mit einer Schiedsrichterentscheidung mehr als unzufrieden und wurde nach 2 technischen Fouls für das Spiel ausgeschlossen - die dafür resultierenden Freiwürfe nahmen die Alligators dankend an und verkürzten auf 44:42.
Doch auf Seiten der Salzburger und auch des Publikums ging ein Ruck durchs Team, während die Alligators zu viel auf eigene Faust versuchten und Salzburg bauten seinen Vorsprung wieder auf 52:44 aus - Timeout. Danach wog das Spiel wieder hin und her, ehe eine umstrittene Aktion am Ende des Viertels (Shotclock war eigentlich abgelaufen, wurde aber revidiert) der BBU nochmals Ballbesitz brachte, was diese kurz vor Viertelende mit einem Dreier ausnützten und mit 58:48 in Front lagen.
Im letzten Abschnitt versuchten sich die Alligators nochmals aufzubäumen, jedoch ließ man sich viel zu stark aus dem Spiel nehmen und begann mit allen möglichen Begleiterscheinungen zu hadern. So war am Ende kaum noch Teamplay erkennbar und Salzburg nützte dies routiniert aus und gewann verdient mit 79:60.
Eine Niederlage und ein Dämpfer für die Alligators zum Play Down Beginn, der nicht notwendig war. 3 Viertel waren wir mit der BBU auf Augenhöhe, wo nur Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben haben. Im letzten Viertel sind wir dann auseinander gebrochen, statt uns nochmals als Team aufzubäumen. Zudem sind die Ausfälle gerade unter dem Korb auf den großen Positionen für uns nur schwer ersetzbar gewesen.
Nächste Woche folgt das schwere und wichtige Heimspiel gegen Innsbruck, die vor allem physisch ein großes und starkes Team aufzuweisen haben, daher hoffen wir unter dem Korb in einer besseren Lineup spielen zu können.

 

Stimmen zum Spiel:

Guillermo Sánchez Daza, Spieler Salzburg: „Wir haben bis zum Ende gekämpft und es war ein schwieriges Spiel für uns. Deshalb war es super wichtig, das Play-down mit einem Sieg zu beginnen. So muss es jetzt weitergehen.“

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Gratulation an Salzburg, wir haben leider vor der zweiten Halbzeit aufgehört, als Team zu spielen und waren zu sehr mit uns selbst beschäftigt. So wird es schwierig, Spiele zu gewinnen. Jetzt heißt es, uns gut für die nächste Woche vorzubereiten, es kommt ein wichtiges Heimspiel gegen Innsbruck und wir hoffen, dass wir da unsere Sache besser machen. Gratulation noch einmal an Salzburg.“

Lukas Hofer, Kapitän Deutsch Wagram: „Gratulation an Salzburg. Wenn wir so spielen, haben wir es nicht verdient.“