Knappe Niederlage vs. Mustangs

Im Heimspiel gegen die Mustangs wollten unsere Alligators die "Heimserie" verlängern - leider musste man kurzfristig auf Paul Rotter (verletzt) und Brani Balvan (krank) verzichten. Aber auch den Mustangs fehlten mit Kreman und Leydolf 2 wichtige Spieler.

Der Start begann noch ausgeglichen, ehe sich die Mustangs absetzen konnten. Eine Auszeit der Alligators brachte nur kurz Besserung - zu passiv und ineffektiv in der Offense und in der Defense immer wieder leichte Fehler. Dies ermöglichte es den Mustangs sich auf 11:24 nach dem ersten Viertel bereits abzusetzen, bei denen vor allem Ivo Pracher mit 3 Dreiern aufzeigte.

Viertel 2 startete mit einem krachenden Dunk von Elias Wlasak, der die Alligators wachrüttelte - Simon Marek legte von außen drauf und bei 18:27 nahmen die Mustangs ihre erste Auszeit. Doch Jakob Lohr und Simon Marek scorten weiter, ehe die Mustangs weiter brandgefährlich von downtown blieben und sich Dank 3 getroffener Dreier weiter absetzten und ihren Vorsprung auf 47:26 ausbauten. Angeführt von Lukas Hofer konnten die Alligators aber bis zur Pause wieder verkürzen und lagen 'nur' 36:48 zurück.

 

In Halbzeit 2 starteten die Alligators wie aus der Pistole geschossen. In der Defense wurde besser kommuniziert und im Angriff der Ball gut bewegt und hochprozentig verwandelt. Binnen nicht einmal 7,5 Minuten wurde der 12 Punkte Rückstand durch den dritten Dreier von Simon Marek in Viertel 3 in eine 6 Punkte Führung verwandelt. Danach riss etwas der Faden im Spiel der Alligators - bedingt auch durch die Foulprobleme von Marko Goranovic und Elias Wlasak und bis zur Viertelpause verkürzten die Mustangs auf 57:56.

In den letzten Abschnitt starten dann die Mustangs wesentlich besser und gingen mit 57:63 in Front, ehe Alligators Coach Hannes Quirgst die erste Auszeit nahm. Doch auch danach schrieben nochmals die Mustangs an, ehe Patrick Schmid mit einem Dreier auf 60:65 verkürzte und Simon Marek mit 2 weiteren Körben die Alligators bis auf 64:66 heranbrachte. Doch Alper und Semerad vom Dreier brachten den Mustangs einen kleinen Polster. Die Alligators gaben nicht auf, konnten immer wieder verkürzen, doch am Ende setzten sich die Mustangs doch noch mit 73:77 durch.

 

STIMMEN

Hannes Quirgst, Coach Alligators: Schade, wir haben nach einer schwächeren ersten Halbzeit ein sensationelles drittes Viertel gespielt. Im Schlussabschnitt waren ein paar unglückliche Szenen für uns dabei und wir haben ein paar einfache Würfe verworfen. Dennoch eine sehr gute Leistung des Teams.

Maximilian Pelz, Spieler Alligators: Es war ein gutes Spiel, das leider am Ende nicht zu unseren Gunsten ausgegangen ist. Wir sehen aber dennoch eine deutliche Steigerung im Gegensatz zum Hinspiel. Darauf können wir stolz sein und aufbauen.

Martin Weissenböck, Coach Mustangs: Wir sind gut ins Spiel gestartet, mit Nachlässigkeiten und Unkonzentriertheiten haben wir Wagram zurück ins Spiel kommen lassen. Es war eine lange Zeit ein spannendes Spiel, welches wir dann mit unserer Routine gewonnen haben.

Ivo Prachar, Spieler Mustangs: Erste Halbzeit waren wir das bessere Spiel, aber in der zweiten Halbzeit haben wir zu früh abgeschlossen und viele Turnover gemacht. Am Ende waren wir das glücklichere Team.

Beste Werfer: Marek 25, Wlasak 13, Hofer 12 bzw. Semerad 16, Prachar 15, Girschik und Jedovnicky je 14