1. Saisonsieg gegen Salzburg

"Endlich" - unser B2L Team kann im Rahmen der Alligators Weohnachtsfeier nach einem spannenden Spiel den ersten Sieg bejubeln - am Ende heißt es 99:90 für das Team von Coach Hannes Quirgst.

Salzburg muss in diesem Spiel auf Joch verzichten, während bei den Alligators Lukas Hofer verletzt ist und daher nur als Coach auf der Bank Platz nimmt. Dafür gab Janis Tomaschek sein Debut im Alligators-Dress.

Den besseren Start erwischten die Mozartstädter, aber Paul Rotter und Simon Marek sorgen auch auf Seiten der Alligators für die ersten Punkte. Marko Goranovic und Jakob Lohr brachten wenig später mit Treffern von 'downtown' die Führung für die Alligators - die sie bis zum Ende nicht mehr abgeben sollten. Der wieder komplett fitte Brani Balvan brachte viel Energie von der Bank und sorgte mit 6 Punkten am Ende des 1. Viertels, dass die Alligators diesesl mit 23:14 für sich entscheiden konnten.

Patrick Schmid erhöhte gleich mit einem Dreier auf 26:14, ehe Salzburg durch Mouratoglu und Sanchez auf 26:20 verkürzen konnte. Elias Wlasak sorgte sofort mit 5 Punkten dafür, dass der Vorsprung wieder zweistellig war. Danach kam etwas Sand ins Getriebe der Alligators und Salzburg verkürzte durch Mitchell bis auf 31:28 - Timeout Alligators. Die zeigte Wirkung, denn mit einem 8:1 Run konnte man wieder mehr Abstand zu den Gästen herstellen. Für das Highlight am Ende des Viertels sorgte dann 'Comebacker' Janis Tomaschek mit einem tiefen Buzzer-Beater Dreier zum 53:42 Pausenstand.

In Viertel drei verlief das Spiel zunächst ausgeglichen - kein Team konnte sich zu Beginn absetzen. Jan Kvasnicka aus dem Feld und von der Linie und Simon Marek 2x vom Dreier sorgten dafür, dass der Vorsprung der Alligators weiter konstant blieb. Brani Balvan nach herrlichem Zuspiel von Paul Rotter mit dem Dunk und kurz darauf Marko Goranovic mit dem Dreier sorgten für die 73:59 Führung und Auszeit Salzburg. Doch die Alligators blieben am Drücker - Elias Wlasak mit dem Lay-up und der stark spielende Jakob Lohr mit der Schlusssirene zum 80:62 nach dem dritten Viertel.

Doch Salzburg hatte die Partie noch lange nicht aufgegeben - DImitris Mouratoglu sorgte trotz zwischenzeitlicher Auszeit mit einem persönlichen 9:0 Run dafür, dass der Vorsprung der Alligators auf 80:71 schmolz. Doch angetrieben vom fantastischen Publikum (die Halle war mehr als voll), stellten Brani Balvan und Paul Rotter von Außen wieder etwas mehr Abstand her - letzter konnte jedoch kurz darauf nicht mehr weiterspielen.

Dann sorgte Sanchez dafür, dass Salzburg in Schlagdistanz blieb, während die Alligators durch Marek und Wlasak 'nur' von der Freiwurflinie scorten. Man merkte auch etwas Nervosität der Alligators, die am Ende auch noch Simon Marek mit 5 Fouls vorgeben mussten. Doch wichtige Punkte von Elias Wlasak und wichtige Freiwürfe am Ende von Patrick Schmid und Maxi Pelz, die dem Druck der Salzburger am Ende gut standhielten ließen die Alligators weiter souverän in Front sein. Den Schlusspunkt setzte 'Teambaby' Jakob Lohr  - Endstand 99:90 und tosender Applaus der über 200 Zuschauer im BORG. Ein verdienter Sieg und der ideale Start für die anschließende Weihnachtsfeier der Alligators.

 

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Heute haben wir uns selbst belohnt, uns das schönste Weihnachtsgeschenkt gemacht mit dieser tollen Teamleistung von allen Spielern. Ich kann nur meinen Hut ziehen, das war ein tolles Spiel. Danke auch an die Fans die uns gepusht haben. Ich hoffe, es geht im nächsten Jahr so weiter.“

Branislav Balvan, Spieler Deutsch Wagram: „Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen, obwohl wir am Defensivrebound Schwächen hatten. Aber wir konnten das mit unserer Offense ausgleichen. Das war der Schlüssel zum Sieg heute.“

Dejan Ljubinkovic, Head Coach Salzburg: „Ich gratuliere Deutsch Wagram zum heutigen Sieg. Es war sehr verdient. Ich wünsche ihnen im neuen Jahr noch einige Siege. Guten Rutsch und ein gesegnetes Weihnachtsfest.“

Dimitris Mouratoglu, Spieler Salzburg: „Das heutige Spiel war gut. Wir waren nicht konzentriert, haben keine gute Defense gespielt, was auch die 99 erhaltenen Punkte zeigen. Gratulation an Deutsch Wagram. Sie haben die ganze Saison schon gut gespielt, auch wenn sie nicht gewinnen konnten. Sie waren heute extrem gut, wir nicht. Deswegen haben sie sich den Sieg verdient.“

Beste Scorer: Balvan 20, Marek 18, Wlasak 14 bzw. Mouratoglo 30, Sanchez Daza 21, Mitchell 16.