B2L Knappe Niederlage gegen Tabellenführer

Starkes letztes Spiel bringt knappe Niederlage gegen Blackbirds

Die Rollenverteilung war klar - die Blackbirds klarer Favorit als amtierender Meister und Tabellenführer, während die Alligators noch ohne Sieg am Tabellenende stehen.

Die Alligators dieses Mal wieder mit Rotter, Goranovic und Wittmann starteten gut gegen die Blackbirds und konnten dank guter Defense und viel Intensität das Spiel die ersten Minuten offen halten - 8:9 nach 5 Minuten. Danach kam vor allem die Offense der Alligators ins Stocken, was der Tabellenführer nützte und mit 10:18 nach dem ersten Viertel in Front lag.

Jan Kvasnicka und Max Pelz brachten im zweiten Abschnitt scoring von der Bank und schnell verkürzten die Alligators auf 17:18 und zwangen die Blackbirds zur Auszeit. In der Folge blieb Defense Trumph auf beiden Seiten, doch die Blackbirds setzten sich wieder auf 7 Puntke absetzten und Alligators Headcoach Hannes Quirgst die Auszeit nahm. Die letzten Minuten blieben dann ausgeglichen - Halbzeitstand 24:31.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Alligators - in der Defense wurde weiterhin gut gearbeitet und gekämpft und in der Offense der Ball besser bewegt. Zudem sorgten die Alligators auch noch für Highlights - Elias Wlasak brachte mit einem Dunk die 34:33 Führung für die Alligators, ehe Simon Marek mit drei Dreiern und herrlichen Assists glänzte. Dank weiterhin starker Defense ging es mit einer 52:47 Führung in das letzte Viertel. Einziger Wehrmutstropfen eines wirklich tollen Viertels - Paul Rotter war auf Grund von Krämpfen nicht mehr wirklich einsatzfähig.

Im letzten Abschnitt schalteten die Blackbirds in der Defense nochmals einen Gang höher und in der Offense nutzten sie ihre Vorteile unter dem Korb über Koch und Moric, der immer wieder Fouls zog, so dass Elias Wlasak Mitte des Viertels mit 5 Fouls vom Court musste. Zudem bereitete die "große Lineup" der Blackbirds Probleme am Rebound, während man in der Offense kaum scorte und so waren die Alligators bereits 53:62 zurück. Ein Dreier von Lukas Hofer und zwei Punkte von Simon Marek auf -4 und noch 55 Sekunden zu spielen brachte nochmals Hoffnung - doch Astl stellte auf -6 in de nächsten Offense. Am Ende versuchten die Alligators mit schnellen Scores und Stop-the Clock Fouls nochmals alles, doch obwohl die Blackbirds einige Freiwürfe ausließen, reichte es nicht für die große Sensation - dennoch ein Spiel, aus dem man viel Positives mitnehmen kann.