2BL Am Ende deutliche Niederlage gegen Mistelbach

Zweites Spiel der Doppelrunde bringt zweite hohe Niederlage

Zwei Tage nach der Heimniederlage gegen die Rocks gab es das nächste schwere Spiel in Mistelbach für unsere Alligators - mit Simon Marek, Paul Rotter, Viorel Filipovic, Brani Balvan und Jakob Lohr fehlten dabei wieder wichtige Stützen.

Wie schon gegen die Rocks erwischten wir auch gegen die Mustangs den besseren Start und lagen rasch mit 6:0 in Front, ehe auch die Mustangs anschrieben. Das erste Viertel blieb dennoch Stückwerk - die Defense stand gut auf beiden Seiten, wobei auch einfache Punkte hüben wie drüben ausgelassen wurden. 11:11 lautete der Stand nach dem ersten "Low-Score-Viertel".

Im zweiten Viertel können sich die Mustangs vor allem Dank Inside-Spieler Krakovic absetzen, doch die Alliagtors halten weiter dagegen, auch wenn die Offense nicht wirlich rund läuft. Aber Max Pelz, Elias Wlasak und Co können immer wieder punkten - zur Pause beträgt der Rückstand 10 Punkte - 36:26 für die Mustangs.

Der Start in die zweite Hälfte bleibt zunächst ausgeglichen - vor allem Lukas Hofer scorte auf Seiten der Alligators, während Krakovic bei den Mustangs sein viertes und mit einem technischen Foul auch noch sein fünftes Foul Anfang des dritten Viertels beging. Mitte des dritten Viertels schied auch noch Kremen bei den Mustangs aus, doch Nakic scorte 2x hintereinander und sorgte für das 49:33 der Mustangs - Auszeit 3min vor Viertelende.

Doch auch diese Half nichts - ab diesem Zeitpunkt spielten die Mustangs groß auf, während bei den Alligators in erster Linie Chaos herrschte und kein geregeltes Spiel mehr zu Stande kam. Und wenn einmal freie Würfe herausgespielt wurden, dann konnten diese auch nicht verwertet werden - 1/17 vom Dreier sprechen hier auch eine deutliche Sprache.

Nachdem man 2,5 Vierteln den Mustangs Paroli bieten konnte, brachen wir danach an beiden Enden des Feldes auseinander - wobei insbesondere die Offense nicht mehr funktionierte und wir viel zu viele Turnovers hatten. Damit gab es eine deutliche 82:42 Klatsche die vor allem in der Höhe absolut nicht notwendig gewesen wäre.

 

 

Beste Scorer: M. Jedovnicky 18 (12 Reb.), J. Krakovic 14, M. Nakic 12 bzw. L. Hofer 15, E. Wlasak 13 (12 Reb.), J. Kwasnicka, M. Pelz je 4

 

Nikhil Sacher, Spieler Mistelbach Mustangs: „Wir haben sehr energielos angefangen, das Spiel hat sich gezogen und ist dahingeplätschert. Nach der Halbzeitpause haben wir mit höherer Intensität gespielt und mehr Druck in der Defense aufgebaut. Trotz der Ausfälle unserer zweier Leistungsträger konnten wir dann mit den jungen Spielern den Vorsprung ausbauen und das Spiel schön gestalten.“

Max Girschik, Spieler Mistelbach Mustangs: „Das erste Viertel war ziemlich schwach, ziemlich low-score. Die Defense war auf beiden Seiten gut, die Offense weniger. In Hälfte zwei hat sich unser bester Spieler ausgefoult. Dann haben die Jungen aufzeigen müssen – das haben wir auch ganz gut gemacht, denke ich. Die Stimmung in der Halle ist immer sehr gut, das hilft und pusht uns noch mehr.“

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Nach einer einigermaßen guten ersten Halbzeit sind wir in der zweiten Hälfte auseinandergebrochen. Ähnlich wie in Mattersburg, mit zu vielen Ballverlusten und zu viel Einzel- statt Teamplay. Es war eine enttäuschende zweite Halbzeit.”

Lukas Hofer, Spieler Deutsch Wagram: „Für mich ist es unverständlich, wie man nach einer defensiv so starken ersten Halbzeit in der zweiten Hälfte um dreißig Punkte verlieren kann. Wir können uns langsam nicht mehr darauf ausreden, dass wir eine junge Mannschaft sind, sondern müssen anfangen, aus unseren Fehlern zu lernen.“