2BL Nachbericht Swarco Raiders Innsbruck

Niederlage gegen Innsbruck

Im Heimspiel gegen die Innsbruck Raiders war erstmals Brani Balvan mit von der Partie, dafür fehlten Zegi Filipovic, Simon Marek (beide verletzt) sowie Andi Mayer (krank).

Wieder missglückte der Start total - bei 0:8 musste Coach Hannes Quirgst die erste Auszeit nehmen - vor allem die Transition Defense war hier nicht vorhanden. Langsam kamen die Alligators besser ins Spiel und verkürzten auf 8:12. Danach waren wieder die Raiders über den am heutigen Abend überragenden Vujakovic am Drücker, ehe Jan Kvasnicka auf 15:21 zur Viertelpause verkürzte.

Das zweite Viertel verlief zu Beginn ausgeglichen und weder konnten die Alligators die Führung übernehmen, noch sich die Raiders deutlicher absetzen. Erst in den letzten 2,5 Minuten übernehmen die Gäste nochmals die Oberhand und scorten 5 Punkte - mit 25:35 ging es in die Kabine.

Aus der Pause starteten die Raiders wieder besser - Oberhauser und Vujakovic scorten immer wieder, während die Offense der Alligators Stückwerk blieb und mit zu wenig Bewegung im Spiel war. Innsbruck konnte sich langsam weiter absetzen, obwohl die Alligators versuchten dagegen zu halten. Ähnlich ging es zu Beginn des letzten Viertels weiter, ehe nach einer Auszeit nochmals ein Ruck durch das Team ging. Dank druckvoller Defense und schnellerem Spiel verkürzten wir angetrieben von Lukas Hofer und Patrick Schmid Punkt und Punkt. Bis auf -7 kamen wir nochmals heran, doch am Ende ein paar Unachtsamkeiten und wir mussten uns mit 61:69 geschlagen geben.

"Wir müssen die Intensität vor allem Ende mitnehmen und versuchen über 40 Minuten aufrecht halten - dann können wir unser Spiel aufziehen." resümiert Coach Hannes Quirgst.

 

Elias Wlasak, Spieler Alligators: „Wir hatten leider wieder einmal einen schlechten Start ins Spiel und haben die nötige Intensität dann leider erst am Ende gebracht. Dadurch haben wir das Spiel leider verloren, aber Gratulation an die Innsbrucker zu einen guten Leistung.“

Patrick Schmid, Spieler Alligators: „Zum ersten Mal in dieser Saison konnten wir nach einem schlechten Start wieder zurück in das Spiel finden. Leider hat es zum Schluss wieder nicht gereicht, aber ich bin überzeugt, dass wir in den nächsten Spielen den ersten Sieg einfahren werden.“

Felix Jambor, Head Coach Tirol: „Gratulation an Deutsch Wagram, dass sie nach so einem großen Rückstand Moral gezeigt haben und noch einmal zurückgekommen sind. Wir haben gewusst, die sind eine junge, motivierte Basketballmannschaft sind, die nie aufgibt. Deshalb sind wir froh, dass wir hier zwei Punkte machen konnten und heute über weite Phasen guten Basketball gespielt haben. Wir haben umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und den Sieg über die Ziellinie gebracht.“

Oliver Vujakovic, Spieler Tirol: „Wir haben gut angefangen, das war eine gute Reaktion auf die Heimniederlage letzte Woche Wir waren schnell in Führung, aber der Gegner ist zurückgekommen. Deutsch Wagram hat eine junge, aber sehr talentierte Mannschaft. Die mangelnde Erfahrung haben wir ausgenutzt, auch wenn wir am Schluss etwas den Faden verloren haben. Das sollte natürlich nicht passieren, weil gegen bessere Mannschaften verliert man solche Spiele. Aber wir haben trotzdem 33 Minuten lang gut gespielt und sind froh, die Punkte geholt zu haben.“

 

Topscorer: L. Hofer 15, P. Rotter 11, P. Schmid 10 bzw. O. Vujakovic 29, S. Oberhauser 13, J. Gardiner 10