2BL: Gegen die Flames leider verbrannt

Flames zu stark für Alligators

Zu Hause gegen die Flames konnten unsere Alligators nur im ersten Viertel Paroli bieten.

Die Flames starteten besser ins Spiel  - insbesondere Fuad Memcic kann unter dem Korb schalten und walten und erzielt die ersten 9 Punkte der Basket Flames. Er ist gemeinsam Fabricio Vay hauptverantwortlich dafür, dass die Flames 19:10 in Führung gehen.

Jan Kvasnicka kann mit 2 Dreier aber für das Momentum auf Seiten der Alligators sorgen, die in der Folge auf 18:21 verkürzen können. Ein schwerer Buzzer-Beater Dreier von Vay sorgt aber für das 18:24 nach dem ersten Viertel.

In Viertel 2 wird die Defense der Flames immer konsequenter und stärker, wodurch die Alligators immer schwerer zu guten Würfen kommen - bei 20:32 nimmt Headcoach Grassegger die erste Auszeit. Diese bleibt aber wirkungslos und die Wiener ziehen auf 20:41 davon, ehe Simon Marek mit 2 Freiwürfen und kurz darauf einem Dreier den Bann auf Seiten der Alligators bricht. Zur Pause liegen die Alligators bereits deutlich mit 29:47 zurück. Vor allem Fuad Memcic (23 Punkte) und Fabricio Vay (10) dominieren das Spiel der Flames in Halbzeit 1.

Den Alligators gelingt ein guter Start in die zweite Hälfte durch ausgeglichenes Scoring und verkürzen auf 31:45. Doch angeführt von Vay gemeinsam mit Misamgumukini und Diesner legen die Flames nochmals eine Schippe drauf und ziehen bis zum Ende des dritten Viertels auf 41:71 davon.

Die letzten 10 Minuten gestalten sich dank Laurencik, Hofer und Reichle wieder recht ausgeglichen, wobei am deutlichen Sieg der Flames natürlich nicht mehr zu rütteln ist.

 

Scorer UDW: Mark Laurencik 12, Lukas Hofer und Jan Kvasnicka je 8, Jakob Traxler 6, Simon Marek 5, Sam Ringhofer, Lukas Reichle und Andi Werle je 3, Lukas Geyrhofer 2, Marko Goranovic 1, Patrick Schmid

Scorer Flames: Memcic 23, Vay 22, Misangumukini 11, Diesner 10, Lanator 5, Alturban 4, Wonisch und Stadelmann je 3, Wrumnig 2

 

Stimmen zum Spiel:

Lukas Hofer (Kapitän und Ass.Coach UDW)

"Wenn wir nicht das umsetzen, was wir uns vornehmen, ist in unserer derzeitigen Situation ein Sieg unmöglich."

Jakob Traxler (Spieler UDW)

"Wir brauchen mehr Kommunikation in Offense und Defense - jetzt heißt es das Spiel abhaken und weiterarbeiten für das nächste Match gegen KOS."

Franz Zderadicka (HeadCoach Flames)

"Alles in allem bin ich mit dem Auftreten der Mannschaft bei diesem Pflichtsieg zufrieden."

Jakob Wonisch (Spieler Flames)

"Wir wollen gegen Deutsch-Wagram nichts anbrennen lassen und konnten den Sieg souverän einfahren."