Niederlage im Ländle

Nach gutem Start - hohe Niederlage gegen Dornbirn

Beim schweren Auswärtsspiel setzte es die nächste Niederlage.

Ohne Werle, Rotter und Rados trat unser 2BL Team die Reise nach Dornbirn an zum schweren Spiel gegen die offensivstarke Mannschaft der Lions.

Die Alligators starten gut in die Partie und können den Lions im ersten Viertel Paroli bieten - vor allem Simon Marek mit 8 Punkten war für die UDW erfolgreich. Danach konnten sich die Lions auf 26:17 absetzen, ehe Elias Wlasak mit 5 Punkten für das 26:22 nach dem 1. Viertel sorgte.

In dieser Tonart ging es auch in Viertel 2 weiter und die Alligators schafften kurzzeitig die Führung und lagen mit 29:31 in Front. Doch danach schalteten die Dornbirner in der Defense einen Gang höher, womit die jungen Alligators große Probleme hatten. Viele Turnovers und Fast-Break Punkte der Gastgeber sorgten für einen 31:0 Run, ehe Sam Ringhofer wieder Punkte für die Alligators gelangen.

Damit war das Spiel zur Pause (66:39) bereits entschieden. In Halbzeit2 wurde von Coach Stefan Grassegger nochmals viel rotiert und im Angriff konnten Ringhofer und Patrick Schmid einige Akzente setzen. An der deutlichen Niederlage änderte dies nichts mehr - Endstand 107.80.

 

 

Stimmen zum Spiel.

Borja San-Miguel, Headcoach der Lions: „Am Beginn taten wir uns schwer. wir haben dann im 2. Viertel deutlich fokussierter gespielt und konnten mit einem sehr guten Viertel früh die Entscheidung herbeiführen. Das machte es für uns in der 2. Halbzeit leichter. Gratulation an die Mannschaft zum Einzug in die Play-Offs. Jetzt beginnt die Vorbereitung auf dieser Herausforderung.”

Ander Arruti, Spieler der Lions: „Im ersten Viertel hatten wir Probleme, dann haben wir die Intensität an beiden Enden des Feldes erhöht und klar dominiert.“

Stefan Grassegger, Headcoach der Alligators: „Wir haben zwei Phasen erlebt. Die ertsen 15 Minuten waren sehr gut, die 5 Minuten danach waren wir nicht präsent. Der Run der Lions spricht Bände. Aber nur Teams von großer Qualität können solche Läufe hinlegen. Ich gratuliere Coach San Miguel zu dem Erfolg und dem Platz, auf dem sein Team derzeit steht.“

Lukas Hofer, Kapitän der Alligators: „Die zweiten 5 Minuten im 2. Viertel waren schrecklich, der Rest war eigentlich gut gespielt. Wir müssen lernen, schneller auf solche besondere Situationen zu reagieren und die Anweisungen umzusetzen. Gratulatiuon an Dornbirn. Es ist immer sehr angenehm hier zu spielen.“