2BL:Niederlage in Villach

 

Niederlage in Villach

Im Spiel gegen Villach musste unser 2BL Team einige Ausfälle verzeichnen - Lukas Hofer, Simon Marek, Lukas Geyrhofer, Jakob Traxler und Andi Werle waren nicht mit von der Partie.

 

Villach Raiders vs. UDW Alligators 87:63 (21:16 / 44:32 / 74:43)

 

Trotz der Ausfälle begannen unsere Alligators sehr konzentriert gegen den Favoriten, der ebenfalls nicht den kompletten Kader zur Verfügung stehen hatte. Die ersten Minuten verliefen sehr ausgeglichen, ehe sich die Raiders beim Stand von 11:10 mit einem kleinen Run auf 21:10 absetzen konnten. Nach einer Auszeit kamen die Alligators wieder besser zurück und verkürzten bis zur Viertelpause auf 21:16.

In Viertel 2 ein ähnliches Bild - Villach legte anfangs vor, aber unsere Alligators ließen sich nicht abschütteln - der Rückstand blieb meist unter 10 Punkte und damit unsere Alligators im Spiel. Ein Dreier kurz vor der Pause bescherte den Raiders dann doch noch eine 44:32 Führung zur Halbzeit.

Coach Grassegger konnte mit der ersten Halbzeit zufrieden sein - jedoch zeigten im dritten Viertel die Raiders, warum sie eines der Topteams der ZWEITEN Basketball Bundesliga sind. Kontinuierlich bauten die Raiders ihren Vorsprung aus, während die Alligators auch in der Offense immer mehr Probleme hatten und vor dem letzten Abschnitt bereits mit 74:43 zurück lagen.

Damit war das Spiel entschieden - im letzten Viertel kamen die Alligators wesentlich besser wieder ins Spiel und zeigten einige schöne Aktionen, wodurch der Rückstand verkürzt werden konnte. Am Sieg der Raiders änderte dies freilich nichts mehr.

 

Scorer: Paul Rotter und Elias Wlasak je 12, David Rados 11, Lukas Reichle und Sam Ringhofer je 8, Jan Kvasnicka 4, Patrick Schmid und Marko Goranovic je 3, Mark Laurencik 2

 

Stimmen zum Spiel:

Rok Zupan, Headcoach der Raiders: „Unser Spiel ohne Perkovic ist abhängig vom Wurf von Außen. Wir haben gut getroffen und so den Grundstein für den Sieg so gelegt.“

Stefan Grassegger, Headcoach der Alligators: „Erste Halbzeit haben wir noch gut dagegen gehalten. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, warum Villach auch mit zahlreichen Ausfällen zu den besten der Liga gehört.“